Research Day MS mit feierlicher Preisverleihung des Oppenheim-Förderpreises für Multiple Sklerose 2013

Wie bereits in den Vorjahren bildete auch im Jahr 2013 die feierliche Verleihung des Oppenheim-Förderpreises den krönenden Abschluss des Research Day MS, der vom 07. bis zum 08. November mit etwa 55 teilnehmenden Ärzten in Nürnberg stattfand. Im Zuge des Festaktes zur Würdigung ihrer exzellenten wissenschaftlichen Arbeiten präsentierten Dr. Dmitri Lodygin, Preisträger in der Kategorie Präklinik, sowie das in der Kategorie Klinik gekürte Forscherteam, Dr. Petra Ehling und Dr. Stefan Bittner, ihre Projekte in einem je halbstündigen Vortrag und diskutierten anschließend mit dem Fachpublikum. In ihrer Laudation lobte die Jury die “außerordentlich hohe Qualität” der insgesamt 14 Anträge und konstatierte eine “deutliche Steigerung gegenüber den Vorjahren”.

Ein vielfältiges Programm und wissenschaftliche Diskussionen auf höchstem Niveau

Auf dem Programm des Research Day MS standen außerdem Impulsvorträge und Posterführungen, in denen über 40 von Novartis unterstützte wissenschaftliche Projekte vorgestellt wurden. Auf besondere Resonanz stieß Prof. Dr. Albert Christian Ludolph, Ulm, mit seinem Festvortrag “Therapeutische Konzepte der Amyotrophen Lateralsklerose”, mit dem er Verbindungen zwischen der MS und anderen degenerativen Erkrankungen des motorischen Nervensystems herstellte. Darüber hinaus trugen die Gewinner des Oppenheim-Förderpreises in den Jahren von 2010 bis 2012 ein Update ihrer Projekte vor und regten damit eine hochwertige wissenschaftliche Diskussion an. Thematisiert wurden auch andere aktuelle Indikationsfelder von Novartis wie ADHS, Schizophrenie, Morbus Parkinson, Epilepsie, Morbus Alzheimer sowie das Fragile X-Syndrom Thema. In Zukunft ist geplant den Research Day in Richtung Neuroscience zu erweitern.

Sehr positives Feedback der Teilnehmer

Die Veranstaltung war durch eine überaus positive Stimmung und regen Erfahrungsaustausch geprägt. Damit wurde das Ziel des Research Day MS, den Dialog zwischen MS-Forschern zu fördern, im besten Sinne erfüllt. Ranjith Kumar fasste seine Eindrücke in einer Mail treffend zusammen: “It was a very good experience and great opportunity to meet researchers in MS field and discuss with them.”

Preisträger 2013
v.l.: Prof. Dr. Mathias Mäurer, Bad Mergentheim, Dr. Alexander Fuchs, Leiter des Bereichs Spezialitäten Medizin, Schwerpunkt Neuroscience, Novartis Pharma, Nürnberg, die Preisträger Dr. Dmitri Lodygin, Göttingen, Dr. Petra Ehling und Dr. Stefan Bittner, Münster sowie die Jury-Mitglieder Prof. Dr. Reinhard Hohlfeld, München, und Prof. Dr. Frauke Zipp, Mainz.

Preisträger 2013
Eine Mischung aus guter Stimmung und gespannter Aufmerksamkeit kennzeichnete die Atmosphäre beim Research Day MS.