Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
Annahmeschluss für Ihren Projektantrag ist der 25. Mai 2018.

Sehr geehrte Damen und Herren,

recherchiert man im 1894 erschienen "Lehrbuch für Nervenkrankheiten" von
Prof. Dr. Hermann Oppenheim, dann wird einem bald bewusst, dass, schon in jener Zeit, viele der heute bekannten neurologischen Erkrankungen sehr detailliert beschrieben worden sind. Für diese Zeit war das sehr beachtlich, waren doch die wissenschaftlichen Möglichkeiten lange nicht so gegeben wie heute.

Dabei bahnbrechend waren die wissenschaftlichen Erkenntnisse von Hermann Oppenheim, seine opponenten Denkansätze, die für die damalige Zeit geradezu revolutionär waren. Aber gerade durch dieses „Querdenken“ wurde die Neurologie zu einer eigenständigen, anerkannten Fachrichtung. Weit über die Grenzen Deutschlands hinaus wurden seine pathophysiologischen Lehren verbreitet und prominent.

Die Devise Hermann Oppenheims hat heute nach wie vor noch ihre Gültigkeit und der alljährlich vergebene Oppenheim-Förderpreis soll dies widerspiegeln. Die Auszeichnung ergibt sich aus der Nachhaltigkeit, der Qualität der Einreichungen und insbesondere aus der Qualität der erzielten wissenschaftlichen Erkenntnisse.

In der Zwischenzeit ist der Oppenheim-Preis in der Community eine feste Größe geworden und eine wahre Auszeichnung unter Neurologen! Einige geförderte Projekte haben Aufsehen erregende, bahnbrechende Ergebnisse hervorgebracht und die Wissensgrundlagen in der Neurologie erweitert. So hat sich die Weitsicht des Beirates und des Kuratoriums bewährt, besonders erfolgsversprechende Talente und die richtigen, weil zielführenden Projekte gefördert zu haben.

Auch die nunmehr 9. Ausschreibung des Oppenheim-Förderpreises für Multiple Sklerose im Jahr 2018 richtet sich an junge Nachwuchswissenschaftler und fördert sowohl Projekte aus der Grundlagenforschung wie auch aus der anwendungsbezogenen klinischen Forschung, der Therapieoptimierung und der Versorgungsforschung.

Prof. Dr. Lothar Färber Für die weitere Etablierung und die Entwicklung des Oppenheim-Preises setze ich mich als Leiter der Medizin bei Novartis Pharma sehr gerne ein.

Dabei ist die professionelle, inhaltliche und unabhängige Unterstützung des Kuratoriums und des Beirates ein ganz wesentlicher Garant für die Umsetzung dieser Auszeichnung.

Wieder wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei der Einreichung Ihrer Projekte und sind sehr gespannt auf Ihre wissenschaftlichen Ideen.

Prof. Dr. Lothar Färber
Medizinischer Direktor, Novartis Pharma GmbH